Triedere #16

Danke Matthias Schmidt, danke für dieses Kleinod der Literatur. Triedere ist der nächste Wurf in meiner Findung nach der buchstäblichen Erquickung.

Das Literaturmagazin Triedere beschreibt sich dazu am Besten selbst: 

Anachronistisch wie ein Triëder erscheint die Zeitschrift als bibliophile Kleinauflage auf echtem Papier in Wien. Jeweils rechtzeitig im Herbst und im Frühjahr werden darin Beiträge versammelt, die irgendwo im breiten Spektrum zwischen bildender Kunst und Theorie zu verorten sind. Neben unserem Bestreben, das Format der Zeitschrift für Übersetzungen zu nutzen, ist es uns ein besonderes Anliegen, auch jüngere Beitragende im Heft vertreten zu wissen. 
Jede Ausgabe wird dabei von einer/m Künstler/in bereichert, die/der auch eine kleine sammelwürdige Beigabe für unsere FörderabonnentInnen gestaltet. Durch den manuellen Aufwand an jedem Heft kann es auch zu kleineren Verzögerungen kommen — diese zahlen sich aber bestimmt aus.

Dein Exemplar von Triedere bekommst du klarerweise bei triedere.com

Wo kommen die Ideen her?

In Andrew Nortons 5 Minuten Kurzfilm „Where Do Ideas Come From?“ gehen David Lynch, Robert Krulwich und viele andere dieser spannenden Frage nach und beleuchten das große Geheimnis rund um die Muse der Kreativität

 

Mooswände für Städte

Ich finde das ist eine gute Idee: Wände aus Moos um die Luft in Städten zu reinigen um der Luftverschmutzung Herr zu werden. Doch schau selbst:

Das klingt nach einer tollen Idee, dass das allerdings dann auch noch Internet-Of-Things sein muss um alles an Schlagworten und Hypes zu beinhalten lasse ich jetzt mal unkommentiert.

Im Vergleich mit Dachbegrünung und grünen Hauswände hat diese Art den Charme schnell und unkompliziert sofort einsetzbar zu sein.

Quelle: interestingengineering.com & Green City Solutions

 

Das hast du davon

Wohin führt geistiges Wachstum, die Beschäftigung mit erklecklichem Gedankengut und die Verknappung von körperlichere Aktivität?

Das wusste man wohl schon vor über 100 Jahren:

Wenn du mehr suchst und gerne kramst: The British Library hat auf Flickr Commons eine Unzahl an Illustrationen verfügbar.

Quelle: The British Library @ Flickr

Kate Tempest

Kate Tempest am Mayfield Derby 2017 mit „Let Them Eat Chaos“. Eine der besten Performances an dich schlagenden, prügelnden, treffenden, gewichtigen Worte die ich je sehen durfte.

Hier: http://concert.arte.tv/de/kate-tempest-maifeld-derby-2017

Neugier auf Künstliche Intelligenz

Was bedeutet eigentlich maschinelles Lernen, autonome Maschinenentscheidung, selbstfahrende Autos usf. ganz konkret? Was können diese Programme, oder besser uneinsehbare Algorithmen?

Einen kurzweiligen Einblick bietet dieses KI Experiment von Google in dem man mit jedem Spiel, bei dem man eine kleine Zeichnung macht, mitbekommt was die KI dahinter so analysiert.

Beeindruckend.

Spooky.

Mehr: Quick Draw