Malika Favre, ein Portrait

Filme, die nicht deswegen entstanden sind um dir einige Minuten deiner Zeit für irgendjemandes Propaganda zu klauen, die liebe ich.

So, wie eine überraschende Kurzgeschichte.

Fünf Minuten lesen, eintauchen und mit einer, vielleicht überraschenden, frischen Sicht auf einen Aspekt wieder entlassen werden. Ein wenig nachsinnen, sich freuen dass man seinen Blickwinkel oder seinen Horizont ein wenig erweitern durfte.

Du weißt. Kurze Geschichten, die keinesfalls deswegen klein sein müssen.

Und so bleibe ich auch gerne stehen wenn es um Menschen geht die etwas mit sich machen. Hier gibt es oft gute Geschichten zu finden. Wie bei der Künstlerin Malika Favre, portraitiert in einem kleinen Film von Handsome Frank.

Sehenswert.
Natürlich.