Allgemein

Was dort nicht passt kommt hier rein.

Braunau am Inn, ca. 1800

Ein Ausblick auf Braunau am Inn vom heutigen Simbach am Inn, also bayerischer Seite, aus. Braunau weist keine großen Befestigungsanlagen mehr auf. Im linken Bereich der Stadt lugt noch eine kleine Kirchspitze hervor, vermutlich jene von Haselbach. Nach rechts ist der Ausschnitt begrenzt und zeigt so nichts mehr vom dort sitzendem Stift Ranshofen. Präsent in der Stadtmitte der Turm der Stadtpfarrkirche St. Stephan. Diese hat noch heute, mit 87 Metern Höhe, einen der höchsten Kirchtürme Österreichs.

Kolorierter Kupferstich von Johann Andres Ziegler, nach einer Zeichnung von Lorenz Janscha, erfasst circa 1800. Ungefähr dort wo der Maler sich platzierte müsste heute der Minigolfplatz sein.

Via Europeana

Des Königs Braut

16.März.1810 – Als die Habsburgerin Maria Louise zur Hochzeit mit dem Kaiser von Frankreich geführt wurde, gab es in Sankt Peter am Hart die Übergabe der zukünftigen Kaiserin von Ihrer K.u.K. Begleitung an die französischen Bevollmächtigten.

Eigens dafür wurde ein prächtiger Pavillon aufgestellt der aus mehreren Teilen und Thronsaal bestand in dem die Übergabezeremonie stattfand. Mit dieser Zeremonie wurde sie, als zukünftige Kaiserin, zur Französin.

Von da ging es weiter nach Braunau am Inn wo auch genächtigt wurde. Neu eingekleidet ging es am nächsten Tag im 36-teiligen Kutschentross Richtung Frankreich.

Zeichnung: Paul Johann Weindl, Johann Baptist Raymond

Bild via Europeana
Detailtext z.B. habsburger.net

Alle Wege führen nach Rom

Roads to Rome

Roads to Rome ist eine interaktive Karte eines theoretischen römischen Straßen- und Wegenetzes.

Mit dem Ansatz dass alle Wege nach Rom führen wurden einen rund 486.000 Startpunkte in ganz Europa definiert und daraus die optimale Wegstrecke nach Rom errechnet. Je häufiger ein Wegstück dabei vom Algorithmus benutzt wurde desto stärker wurde es ausgeprägt. So wurde es Stück für Stück zu einer Hauptwegader.

Spannend ist es dabei auch die eigene Gegend unter die Lupe zu nehmen und die Gleichheiten bzw. Unterschiede zu wirklichen Verkehrsadern zu vergleichen.

Die Verbindung München – Salzburg der Römer, und wohl auch heute

Bzw. größer betrachtet wäre die Achse von Rom aus gesehen wohl viel mehr um die Alpen herum über Slowenien nach Wien. Und vor dort, nicht in das heute so dominante Mitteleuropa, sondern in die östlichen Staaten ausgerichtet.

Zieh deine eigenen Vergleiche.

Wer Vergleiche zum echten römischen Wegenetz anstellen will kann das etwa bei Omnes Viae machen. Diese Projekt basiert auf der Karte Tabula Peutingeriana, eine der umfangreichsten römischen Wegenetzkarte. Sie ist im Besitz der Österreichischen Nationalbibliothek.

Quelle: Roads to Rome
Quelle: Omnes Viae

Gemeinsam Geschichten erzählen

und dabei gemeinsam mit Freunden an einem eine epischen Bogen spannen. Oder Schwachsinn ohne Ende produzieren. Oder einen neuen Star Trek verdächtigen Kanon erschaffen.

All das, und bisschen mehr, bietet das frei downloadbare Tischspiel “The Deep Forest”. Alles was noch dazu benötigt wird ist eine Portion Fantasie und die Lust am gemeinsamen Fabulieren und Schaffen.

Wo? Hier:

mamihlapinatapei

Wenn zwei sich treffen, sich anschauen und keiner der sein will, oder kann, der zu sprechen beginnt. Beide verharren in sich, keiner geht auf den anderen zu.

Mamihlapinatapei ist aus der Sprache der Yaghan, einem Wassernomadenvolk in Feuerland. 2017 beherrschte die Sprache noch eine einzige, über 80jährige, Frau.

Was für ein wundervolles Wort.

Bisschen mehr gibts im Wikipedia Artikel dazu.

Scroll to Top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen