IF deconstructed I

Viele gute Gedanken zum Thema “Choose your own adventure books” finden sich in One Book, Many Readings von Christian Swinehart. Artikel: One Book, Many Readings

Triedere #16

Danke Matthias Schmidt, danke für dieses Kleinod der Literatur. Triedere ist der nächste Wurf in meiner Findung nach der buchstäblichen Erquickung. Das Literaturmagazin Triedere beschreibt sich dazu am Besten selbst:  Anachronistisch wie ein Triëder erscheint die Zeitschrift als bibliophile Kleinauflage auf echtem Papier in Wien. Jeweils rechtzeitig im Herbst und im Frühjahr werden darin Beiträge… Triedere #16 weiterlesen

The Temple of No

by Crows Crows Crows Ein kleines, wildes interactive Fiction Abenteuer.    Zum Spiel geht es da lang: The Temple of No

Nayyirah Waheed

Ich liebe mich selbst.  Die einfachste, leiseste, kraftvolle Revolution jemals. 

Veröffentlicht am
Kategorisiert in words

Go

Aktuell ist das hier ja eher eine Sprücheklopferfriedhof und eben, als ich mich raffte um diesen hier zu posten, dachte ich daran wie herrlich flach das ist. So alles, wirklich alles, in wenigen Worten zu erklären. Was der wahren Natur der Dinge beinahe immer nicht gerecht wird. Und dem wahren Leben. Das tobt und stürmt ja… Go weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in 365, input, words

Gewöhnliches 

Die Leute glauben von allem eben noch Bestehenden, dass wohl ein Grund vorhanden sein müsse, daß es noch bestehe, und der Grund ist oft doch nur der, daß sie dies glauben.  Bertolt Brecht  

Veröffentlicht am
Kategorisiert in words

EVERYBODY FOR PRESIDENT!

“Well, at least everybody who feels ready for the
responsibility of self-goverment. Those who still
need a Big Daddy or a Big Momma to discipline and
dominate them should vote for whatever furhrer or
saviour they like best.
If you want self-government don’t vote for the Two
Lying Bastards of the Democan and Republicrat parties…..
or for any minority party that also wants to govern you….”

 

Guns and Dope Party
(von Robert A. Wilson)

Konfrontieren

Sätze von Systemen hängen aneinander wie Mitglieder von Verbrecherbanden. Einzeln überwältigt man sie leichter. Man muß sie also voneinander trennen. Man muß sie einzeln der Wirklichkeit gegenüberstellen, damit sie erkannt werden. Bertolt Brecht

Veröffentlicht am
Kategorisiert in words